Zeitliche Profess

Die Zeit zwischen der zeitlichen und der ewigen Profess ist eine weitere Ausbildungsetappe.
Es geht hier um „das Finden einer inneren Einheit inmitten der vielseitigen Anforderungen des Lebens, um ein weiteres Hineinwachsen in das Institut und um eine stärkere Teilnahme an der Sendung“ (Art.124 der Konstitutionen).
Häufig macht die Schwester in diesem Zeitraum eine (weitere) Ausbildung und erste Erfahrungen in einer Sendung.
Sie erfährt, was es bedeutet, Arbeit bzw. Ausbildung mit dem Gebetsleben, dem Gemeinschafsleben und der persönlichen Zeit in ein gutes Gleichgewicht zu bringen.
Die Dauer der zeitlichen Gelübde beträgt 6-9 Jahre.

Gedanken von drei Schwestern zu den Gelübden